mercredi 22 avril 2015

Nara im Regen - oder ein Versuch über Zeigen und Verbergen

Riesige Tempelanlagen aus der Zeit des 8. Jahrhunderts, als Nara die Hauptstadt Japans war.
Heute kommt mir Nara vor wie ein nostalgischer Tribut an künstlerisches Schaffen, oder eine Art und Weise, über das Mensch-Sein zu reflektieren: Kalligrafie, Textilgestaltung, Papierherstellung. Achtsamkeit, Schönheit - Zeit.
Danke an Mai Wanatabe.





















Aucun commentaire: